Änderungen durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz

Bilanzrichtlinien Umsetzungsgesetz (BilRug) Änderungen für Finanzdienstleister Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz – BilRUG Am 18. Juni 2015 hat der Deutsche Bundestag das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) verabschiedet das am 23. Juli 2015 in Kraft getreten ist. Nachfolgend stellen wir daraus drei Änderungen vor, die künftig bei der Jahresabschlusserstellung zu beachten sind. Sitz, Amtsgericht und Handelsregisternummer […] mehr lesen »

Bewertung des Betriebsvermögens für die Erbschaftssteuer / Schenkungssteuer

Betriebsvermögen Die Übertragung von Landwirtschaftlichen Betrieben, Gewerbebetrieben und Freiberufler-Praxen wird besonders begünstigt. Damit will der Gesetzgeber vermeiden, dass wichtiges Investitionskapital in den Betrieben verbleibt und Arbeitsplätze nicht gefährdet werden. Verschonungsabschlag und Abzugsbetrag bei der Bewertung des Betriebsvermögens Der Gesetzgeber stellt für die Bewertung zwecks der Ermittlung der Grundlage für die […] mehr lesen »

ZUGFeRD Elektronische Rechnungen

neues elektronisches Rechnungsformat

Einheitliches Rechnungsdatenformat Spätestens seit der Änderung der umsatzsteuerlichen Vorschriften nimmt der Anteil an elektronisch versendeten Rech­nungen enorm zu. Wieso sollen auch Daten, die bereits digital erfasst sind, ausgedruckt und erneut eingetippt werden? Es ist kaum zu glauben, aber auch im Jahr 2014 werden Milliarden von Rechnungen gedruckt, versendet, manuell gebucht […] mehr lesen »

Einreichung und Offenlegung des Jahresabschlusses

Bilanz Jahresabschluss GuV Anhang Lagebericht

Offenlegung im elektronischen Bundesanzeiger Nach § 325 Abs. 1 HGB muss der Jahresabschluss elektronisch im Bundesanzeiger eingereicht werden. Dies muss spätestens vor Ablauf von 12 Monaten nach dem Bilanzstichtag erfolgen. Bei mit dem Kalenderjahr übereinstimmendem Geschäftsjahr also jeweils bis zum 31.12. des Folgejahres. Einzureichen sind Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang, […] mehr lesen »

Investitionszuschuss Wagniskapital

Infografik Wagniskapital für Investoren, Business Angels und innovative Unternehmen

Für Investoren, insbesondere Business Angels und für innovative Unternehmer Nachfolgende Ikonografie veranschaulicht die wesentlichen Eckpunkte des Programms Investitionszuschusses Wagniskapital. Das Programm fördert Business Angels, die sich an kleine, innovative Unternehmen beteiligen, die unabhängig von einem Konzernverbund sind. Ein Investor kann 10.000 € bis 250.000 € investieren und erhält dafür zwischen […] mehr lesen »

Teil 2 PDF-Rechnung – was müssen Aussteller und Empfänger beachten

Im Teil 1 des Artikels PDF-Rechnung – was müssen Aussteller und Empfänger beachten? haben wir uns mit den allgemeinen Regeln und der Entwicklung beschäftigt. In diesem zweiten Teil stehten Lieferanten oder Dienstleister als Aussteller der Rechnung sowie Kunden als Empfänger der Rechnung im Mittelpunkt. Was ist zu tun, um die Effizienz-Potenziale zu […] mehr lesen »

PDF-Rechnung – was müssen Aussteller und Empfänger beachten

Die Rechnung per PDF zu versenden ist nicht neu. Bis 2011 musste jedoch ein aufwändiges Zertifikat verwendet werden, das viele abschreckte. Nun erleichtern Gesetzgeber und Finanzämter die Verwendung der elektronischen Rechnung. Regelung Die elektronische Rechnung spielte in der Vergangenheit im B2B-Geschäft eine untergeordnete Rolle. Grund waren hohe Anforderungen, die das […] mehr lesen »

Steuerliche Behandlung der Kosten für Website Lizenzgebühren Domain

Bilanz Jahresabschluss GuV Anhang Lagebericht

Wie werden Kosten für die Erstellung einer Website steuerlich geltend gemacht? Wie sieht es mit Lizenzgebühren für einen Mietshop aus? Können auch Eigenleistungen abgesetzt werden? Wie sieht es mit den Anschaffungskosten für eine bereits belegte Domain aus? Diese Fragen werden immer wieder an uns gestellt. Wir haben diese in Interviewform aufbereitet, um die etwas […] mehr lesen »