Hinweisgebersystem für Whistleblower

Whistleblower Nachdem in den letzten Jahren immer wieder spektakuläre Fälle durch die Medien gegangen sind, haben Diskussionen über sogenannte „Whistleblower“ an Bedeutung gewonnen. Gemeint sind Mitarbeiter, die anonyme Hinweise über Gesetzesverstöße im Unternehmen geben. Da der Staat daran interessiert ist, über solche „Hinweisgeber“ die Aufdeckung von Straftaten zu fördern, schützt […] mehr lesen »

Anlagevermittlung oder Anlagenberatung

Anlageberatung und Anlagevermittlung: erhebliche Unterschiede Nach § 1 abs. 1a KWG und § 2 Abs. 3 WpHG handelt es sich bei Anlagevermittlung und Anlageberatung um zwei unterschiedliche Tätigkeiten. Finanzanlagenvermittler dürfen beide Tätigkeiten ausführen, wenn sich diese auf offene und geschlossene Fonds sowie auf Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz handelt. Die Pflichten […] mehr lesen »

Vergütungssysteme

Vergütungssysteme

Keine starre Grenze für variable Vergütungen Finanzdienstleistungsinstitute müssen angemessene Vergütungssysteme einrichten und schriftlich dokumentieren. Dies gilt unverändert. Was aber für Institute ohne Befugnis, sich Eigentum oder Besitz an Kundengeldern oder –wertpapieren zu verschaffen und auf eigene Rechnung mit Finanzinstrumenten zu handeln, nicht zutrifft, ist die Vorschrift des § 25a Abs. 5 KWG. […] mehr lesen »

Eigenkapital und Anteilsübertragungen

nicht für Eigenkapital geeignet: 100 DDR Mark

Eigenkapital und Anteilsübertragungen Eigenkapital nach der CRR Infolge der Eigenkapitalvorschriften nach der CRR werden zunehmend Kapitalerhöhungen notwendig, um die Vorschriften zu Eigenmitteln und Kapitalquoten zu erfüllen. Das Stammkapital einer GmbH bzw. das Grundkapital einer AG zählt zum harten Kernkapital. Erfolgt die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln (intern), ist dies unproblematisch. Ausgabe neuer […] mehr lesen »

Vertraglich gebundene Vermittler und Finanzanlagenvermittler

1000 Deutsche Mark

Verbot der Abschlussvermittlung Vertraglich gebundene Vermittler dürfen ausschließlich Anlageberatung und Anlagevermittlung ausführen. Finanzportfolioverwaltung war schon bisher verboten. Nunmehr dürfen die Vermittler auch keine Abschlussvermittlung mehr betreiben. Abgrenzung Anlagevermittlung – Abschlussvermittlung Was genau unter Anlagevermittlung und Abschlussvermittlung zu verstehen ist und wie man beides voneinander unterscheidet, ist in den Merkblättern der […] mehr lesen »

Übersicht über Änderungen durch die neue Prüfungsberichtsverordnung (PrüfBV)

Information Erläuterung Prüfungsberichtsverordnung (PrüfBV): Darstellung der rechtlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Grundlagen Vergütungssysteme Vergütungssysteme müssen schriftlich beschrieben sein. Wir haben die Angemessenheit, Transparenz und Nachhaltigkeit der Vergütungssysteme zu beurteilen. Wir müssen ein Urteil darüber abgeben, ob die Vergütungssysteme die strategischen Institutsziele unterstützen. IT-Systeme Wir haben die bei Ihnen bestehenden IT-Systeme zu […] mehr lesen »

Änderungen durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz

Bilanzrichtlinien Umsetzungsgesetz (BilRug) Änderungen für Finanzdienstleister Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz – BilRUG Am 18. Juni 2015 hat der Deutsche Bundestag das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) verabschiedet das am 23. Juli 2015 in Kraft getreten ist. Nachfolgend stellen wir daraus drei Änderungen vor, die künftig bei der Jahresabschlusserstellung zu beachten sind. Sitz, Amtsgericht und Handelsregisternummer […] mehr lesen »

Beitragserhebung durch die EdW – Bestätigung des Wirtschaftsprüfers

EdW Beitragserhebung: Bestätigung des Wirtschaftsprüfers

Beitragserhebung durch die EdW Bestätigung des Wirtschaftsprüfers auf Beitragserhebungsbogen Die EdW wünscht auf ihrem Beitragserhebungsbogen die Bestätigung der Angaben durch den Wirtschaftsprüfer. Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW), an dessen Vorgaben wir uns zu halten haben, weist darauf hin, dass diese gesonderte Bestätigung nicht durch unsere Haftpflichtversicherung abgedeckt ist. Unsere Bestätigung […] mehr lesen »

Bankenkommentar zum Geldwäscherecht: Mitautorin Petra Mosebach

Geldwäschekommentar mit Petra Mosebach

Wie wird kriminelles – also schmutziges Geld sauber? Geldwäscher kennen vielfältige Tricks. Zur Erschwerung von Terrorissmusfinanzierung, Steuerbetrug, Korruption, Menschenhandel und ähnliche Verbrechen gibt es in Deutschland das Geldwäschegesetz. Wie alle Gesetze sind diese nicht auf Anhieb verständlich – auch deshalb, weil die Schöpfer des Gesetzes nicht alle denkbaren und undenkbaren […] mehr lesen »